Je 5000 Franken

Sozialpreis geht an Tixi und RaBe

publiziert am 05.12.2017


Der diesjährige Sozialpreis der Stadt Bern geht an den Verein Radio Bern (RaBe) und den Freiwilligenfahrdienst für Behinderte TIXI. Beide Organisationen erhalten je 5000 Franken als Anerkennung für ihr freiwilliges Engagement.

Mit Mikrophon und Minivan: Damit erbringen die beiden diesjährigen Sozialpreisträger ihr soziales Engagement. Bei Radio RaBe kommen Menschen aus allen Ecken der Welt in den Studioräumlichkeiten des Berner Lokalradios zusammen und gestalten ein nichtkommerzielles Radioprogramm.

Radio RaBe vereint Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Kulturen, Ausbildungsgraden und Interessen sowohl im Studio wie auch auf Seiten der Zuhörerschaft, wie die Direktion für Bildung Soziales und Sport der Stadt Bern meldet.

Eine bunte Vielfalt steht seit 1996 auf der Tagesordnung. Engagiert seien über 180 freiwillige Sendungsmacherinnen und Sendungsmacher, die beispielsweise kleinen Theatergruppen und lokalen Musikbands ebenso eine Plattform ermöglichen wie fremdsprachigen Menschen, die dadurch am gesellschaftlichen Diskurs teilhaben können.

Teilhabe an der Gesellschaft steht auch beim Engagement der Fahrerinnen und Fahrer des Fahrdienstes TIXI im Vordergrund. Durch ihre freiwillige Arbeit erhalten mobilitätsbehinderte Menschen die Möglichkeit, sich besser in Bern und der näheren Agglomeration zu bewegen.

Der Alltag mit Rollstuhl, Rollator oder Gehstöcken kann sehr beschwerlich sein und schränkt die Mobilität ein. TIXI ermöglicht betroffenen Menschen, Kontakte zu pflegen, persönliche Besorgungen zu machen und am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen zu können.

Dabei helfen die TIXIFreiwilligen nicht nur beim Transport, sondern bereits beim Verlassen der Wohnung, beim Eintritt in Arztpraxen und in vielen weiteren, für die Betroffenen beschwerlichen Situationen. pd

Newsletter

Jeden Tag um 17.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.