Verfolgungsjagd

Wilde Flucht über Hausdächer und Sprung in die Aare

publiziert am 10.01.2018


Am Dienstagabend hat die Kantonspolizei Bern in Bern einen Mann angehalten, welcher zur Haft ausgeschrieben war. Der 33-Jährige ergriff zunächst die Flucht und sprang dabei in die Aare. Er konnte durch die Einsatzkräfte gerettet werden.

Am Dienstag, 9. Januar 2018, gegen 1845 Uhr, stellte eine Fusspatrouille der Kantonspolizei Bern auf der Münsterplattform in Bern eine Person fest, die wegen Widerhandlungen gegen das Strafgesetz und das Ausländergesetz zu einer mehrmonatigen Haftstrafe ausgeschrieben war.

Als der Mann die Einsatzkräfte erblickte, ergriff er zunächst mit dem Velo die Flucht in Richtung Münzrain, wie die Berner Kantonspolizei schildert.

Von dort aus gelangte er danach zu Fuss über mehrere Hausdächer und Böschungen an die Aarstrasse. Im Uferbereich auf Höhe der Kirchenfeldbrücke kletterte er über ein Geländer und sprang in die Aare.

Die Einsatzkräfte, welche umgehend die Verfolgung des Flüchtigen aufgenommen hatten, trafen kurz darauf am Aareufer ein. Mittels Zuwerfen von Rettungswurfleinen konnte der Mann schliesslich aus dem Wasser gerettet und angehalten werden.

Er wurde zunächst durch die Polizisten vor Ort medizinisch betreut und danach mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. Bei der Nacheile zog sich zudem ein Polizist leichte Verletzungen zu und begab sich in ärztliche Behandlung.

Der 33-jährige Angehaltene konnte das Spital in der Zwischenzeit verlassen und wurde gemäss gültiger Ausschreibung in Haft genommen.. pd

Newsletter

Jeden Tag um 17.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.