Regional

Köniz sichert sich die Mitbenutzung der Berner Entsorgungshöfe

2018-09-13 10:32:00
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Gemeinde Köniz

13.9.2018 - Der Entsorgungshof Köniz hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht, wie die Gemeinde Köniz schreibt.

Um ihn zu entlasten, habe der Gemeinderat per Anfang 2019 die vertragliche Zusammenarbeit mit der Stadt Bern im Bereich Entsorgungshöfe beschlossen. Könizerinnen und Könizer werden daher gebeten, vermehrt die beiden nahegelegenen, städtischen Entsorgungshöfe Fellerstrasse und Schermen zu benutzen.Der Entsorgungshof im Werkhofareal an der Muhlernstrasse 101 sei an seiner absoluten Kapazitätsgrenze.

Geplant wurde er einst für die Annahme von Sonderabfällen. Mit der Erweiterung des Entsorgungsangebots wurde jedoch bereits bei der Eröffnung im Jahr 2000 deutlich, dass der vorhandene Platz für Sammelbehälter, Werkhofbetrieb und manövrierende Privatfahrzeuge nicht ausreicht.

Um sicherheitskritischen Situationen vorzubeugen, wurde mit gezielten Lenkungsmassnahmen eine Entlastung des Areals angestrebt. Zusätzlich wurden im Jahr 2015 die Öffnungszeiten erweitert.

Dennoch habe der Entsorgungshof Köniz heute seine Kapazitätsgrenze erreicht, seine Benutzung muss daher begrenzt werden. Entlastung solle nun die Kooperation mit der Stadt Bern bringen.

Indem die Gemeinde Köniz eine Jahrespauschale von 42‘000 Franken an die Stadt Bern entrichtet, sichert sie sich das Mitbenutzungsrecht an den städtischen Entsorgungshöfen. Die Stadt Bern erlässt im Gegenzug den Kundinnen und Kunden aus der Gemeinde Köniz den Pauschalaufpreis von 5 Franken pro Entsorgung, welcher allen Nicht-Bernerinnen und -Bernern bei den Entsorgungshöfen Fellerstrasse und Schermen berechnet wird.

Die Mitbenutzung der beiden städtischen Entsorgungshöfe bietet für die Könizerinnen und Könizer ein erweitertes Angebot und allenfalls kürzere Anfahrtswege. Die Entsorgungshöfe Schermen und Fellerstrasse verfügen über grosszügige Platzverhältnisse, eine breitere Annahmepalette von unterschiedlichen Abfällen und seien während den gängigen Ladenöffnungszeiten geöffnet.

In der Regel seien viele Fahrten in den Entsorgungshof gar nicht nötig, denn in Köniz werde mit Gebührenmarke(n) versehenes Sperrgut wöchentlich zusammen mit dem Kehricht abgeholt und Haushalts- und Unterhaltungselektronik können schweizweit kostenlos im Handel entsorgt werden. Intakte Gegenstände können via Internet-Plattformen, Brockenstuben oder Second-hand-Läden eine weitere Nutzung finden.

.




» Bern: Gezielte Kontrollen durchgeführt


» Biel / Zeugenaufruf: Mann verletzt aufgefunden


» Biel: Drei Verletzte bei Brand


» Stadtratsprotokoll Nr. 18 vom 18.10.2018


» Neuer Belag: Die Bundesgasse flüstert


» Nationales Barometer zu Gleichstellung und Lohngleichheit


» Universität Bern - Markus Brönnimann wird neuer Verwaltungsdirektor


» PVS lehnt Volksvorschlag «Wohnungsbau unterstützen statt verhindern» knapp ab


» Eingereichte Vorstösse vom 15.11.2018


» Kantonspersonal - Lohngleichheit: Kanton ist auf gutem Weg


» Bern: Massiver Sachschaden bei Unfall

Newsletter

Jeden Tag um 17.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.