Regional

Sanierung Ostring: Gemeinderat verabschiedet Kreditvorlage

2018-11-08 13:32:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Ostring ist sanierungsbedürftig: Die Gleise der Tramlinie 7, die Strassenoberfläche (inkl, wie die Stadt Bern mitteilt.

Trottoirs und Radstreifen) und die unter dem Boden liegenden Werkleitungen auf der gut 400 Meter langen Strecke zwischen der Haltestelle Burgernziel und dem Freudenbergerplatz müssen ersetzt bzw. erneuert werden.

Dringender Handlungsbedarf besteht auch bei der Haltestelle Sonnenhof: Sie sei nicht behindertengerecht gestaltet und die Verkehrsführung sei insbesondere für Velofahrende ein Risiko. Die Bauarbeiten sollen im Frühling 2019 beginnen.Konkret werde die Gleisanlage ab Haltestelle Burgernziel bis vor den Freudenbergerplatz durchgehend ersetzt.

Gleisgeometrie, Lichtraumprofile und Gleisabstände werden an die neusten Normen angepasst. An der Verkehrsführung auf der Strasse werde grundsätzlich nichts geändert, allerdings sollen massgebliche Verbesserungen zugunsten der Verkehrssicherheit umgesetzt werden.

So werde im gesamten Perimeter beidseitig eine durchgehend 1,5 Meter breite Velospur gebaut: Das heutige Trottoir hinter der Baumreihe werde mit einer taktilen Trennung in eine Velospur und einen Fussgängerbereich unterteilt.Weiter seien bei der Haltestelle Sonnenhof namhafte Verbesserungen für die Fahrgäste geplant: Die Haltestelle werde hindernisfrei gestaltet (niveaugleicher Einstieg), rund 20 Meter stadteinwärts versetzt und solle künftig auch von den Bussen der Linien 28 und 40 bedient werden. Im Gegenzug werde die Bushaltestelle Burgernziel aufgehoben.

Schliesslich werden zwischen dem Burgernziel und dem Freudenbergerplatz auch das Kommunikationskabelnetz für die Steuerung der Lichtsignalanlagen sowie die Werkleitungen von Energie Wasser Bern (ewb) ersetzt.Weil es sich beim Ostring um eine zentrale Strassenverbindung handelt, könne er während der Erneuerung der Gleis- und Strassenanlage nicht gesperrt werden. Auch die Haltestellen der Tramlinie 7 und der Buslinien 28 und 40 müssen durchgängig bedient werden können.

Die Linie 7 werde während der Bauarbeiten etwa ein halbes Jahr mit Tramersatzbussen betrieben. Aufgrund der beträchtlichen Verkehrsmengen werde für die Bauphase ein detailliertes Verkehrskonzept unter Einbezug von Bund und Kanton, der Gemeinde Muri sowie der Stadt Bern erarbeitet.Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 15 Millionen Franken.

Für die Finanzierung des städtischen Kostenanteils habe der Gemeinderat zuhanden des Stadtrats einen Ausführungskredit in der Höhe von 6,83 Millionen Franken verabschiedet. Daran werden sich auch Bund und Kanton beteiligen; entsprechende Gesuche seien eingereicht bzw.

in Vorbereitung.Für die Sanierung Ostring hatten Bernmobil und die Stadt Bern bereits 2014 ein erstes Plangenehmigungsdossier beim Bundesamt für Verkehr (BAV) eingereicht. Aufgrund von Einsprachen wurde das Projekt danach grundlegend überarbeitet, insbesondere betreffend der Velo- und Fussgängerführung bei der Haltestelle Sonnenhof und bei der Kreuzung Buchserstrasse.

Die Konfliktpunkte mit den Einsprechenden konnten bereinigt, die Befürchtungen des Bundesamts für Strassen (Astra) betreffend Rückstau auf die Autobahn widerlegt werden. In das überarbeitete Projekt wurde zusätzlich ein zwingender Auftrag des Stadtrats aufgenommen: die Einführung von 1,5 Meter breiten Velostreifen auf beiden Seiten der gesamten Achse.

Das überarbeitete Plangenehmigungsdossier Ostring wurde inzwischen erneut beim BAV eingereicht.Die Sanierung Ostring sei Bestandteil des Gesamtprojekts Thunstrasse – Ostring, das die gesamte Achse zwischen Helvetiaplatz und Freudenbergerplatz umfasst. Nebst der Sanierung Ostring, die zwischen Frühling 2019 und Herbst 2020 erfolgen soll, handelt es sich um folgende Teilprojekte: Sanierung Thunstrasse West (Realisierung ab 2020), definitive Gestaltung Thunplatz (ab 2022) und Gesamtsanierung Thunstrasse Ost (inkl.

Umbau Knoten Burgernziel; ab Mitte 2022). Über das letztgenannte Projekt werden die Stimmberechtigten der Stadt Bern zu befinden haben..




» Bern: Gezielte Kontrollen durchgeführt


» Biel / Zeugenaufruf: Mann verletzt aufgefunden


» Biel: Drei Verletzte bei Brand


» Stadtratsprotokoll Nr. 18 vom 18.10.2018


» Neuer Belag: Die Bundesgasse flüstert


» Nationales Barometer zu Gleichstellung und Lohngleichheit


» Universität Bern - Markus Brönnimann wird neuer Verwaltungsdirektor


» PVS lehnt Volksvorschlag «Wohnungsbau unterstützen statt verhindern» knapp ab


» Eingereichte Vorstösse vom 15.11.2018


» Kantonspersonal - Lohngleichheit: Kanton ist auf gutem Weg


» Bern: Massiver Sachschaden bei Unfall

Newsletter

Jeden Tag um 17.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.