Regional

Erster «freiwillig.engagiert.Sozialpreis» geht an vier Projekte

2018-12-04 12:02:01
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Das Innovage Netzwerk Bern-Solothurn, Job Caddie Bern, das Projekt Mazay und der Verein Warmbächlibrache erhalten den zum ersten Mal verliehenen «freiwillig.engagiert.Sozialpreis», wie die Stadt Bern ausführt.

Diese Auszeichnung der Stadt Bern für freiwilliges Engagement sei aus der Zusammenlegung des Sozialpreises mit dem Integrationspreis entstanden. Sozialdirektorin Franziska Teuscher habe den mit insgesamt 20‘000 Franken dotierten Preis am Dienstag im Kulturzentrum PROGR verliehen.Mit Innovage, Job Caddie und dem Projekt Mazay erhielten drei Initiativen die Auszeichnung, die freiwillige Beratungs- und Unterstützungsangebote im Arbeits-, Integrations- und Bildungsbereich anbieten.

Innovage sei ein Netzwerk von pensionierten Fachkräften, die ihre Erfahrungen und Fähigkeiten unentgeltlich für soziale und kulturelle Projekte von gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung stellen. Das noch junge Projekt Mazay des gleichnamigen Vereins unterstützt asylsuchende Frauen und Männer in Bern, die über 25 Jahre alt seien und kaum Zugang zu Sprachkursen und Ausbildungsprogrammen haben.

Die freiwilligen Mentorinnen und Mentoren von Job Caddie Bern begleiten und beraten Jugendliche und junge Erwachsene, die sich beruflich in einer schwierigen oder unsicheren Situation befinden.Als vierte Initiative wurde zudem der Verein Warmbächlibrache ausgezeichnet, der in den letzten drei Jahren der Brache Leben eingehaucht hat. Mit zahlreichen quartierbelebenden Projekten und Veranstaltungen habe er gezeigt, was alles auf einer Steinwüste möglich ist.

Die freiwilligen Mitglieder haben die Zwischennutzung dieses Areals erfolgreich und mit viel Engagement durchgeführt.Sozialpreis» wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. Er sei aus der Zusammenlegung des Sozialpreises mit dem Integrationspreis entstanden.

Mit dem Preis sollen jedes Jahr ausgewählte Freiwilligenprojekte gewürdigt werden. Teilnahmeberechtigt seien Institutionen, Vereine, Non-Profit-Organisationen, private Unternehmen, Interessengruppen, spontane Initiativen und Privatpersonen, die Freiwilligenarbeit leisten oder Projekte mit Freiwilligen durchführen.

Der Preis sei mit 20’000 Franken dotiert und werde von der Warlomont-Anger-Stiftung und der Stadt Bern gemeinsam finanziert..




» 50m-Schwimmhalle: Öffentliche Auflage zum Zonenplan


» Bundesrat ernennt Generalsekretärin und Generalsekretäre von UVEK, WBF und VBS


» Aufgabenüberprüfung ist eingeleitet


» Bern ist auch 2020 Austragungsort der SwissSkills


» Bern liebt Lastenräder: Drei Kurzfilme


» Zweckmässigkeitsbeurteilung Wyler – Länggasse - Doppelgelenk-Trolleybusse stossen auf Zustimmung - Tramentscheid erfolgt später


» Die Rathausgasse bekommt eine Pflästerung


» Die Schweiz trägt zum Takt der Weltzeit bei


» Gemeinsame Roadmap zur Förderung der Elektromobilität unterzeichnet


» Abstimmung über Planungsmehrwertabgabe am 10. Februar


» Kantonaler Richtplan - Standort der BLS-Werkstätte Chliforst Nord aufgenommen

Newsletter

Jeden Tag um 17.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.