Regional

Referat Franziska Teuscher anlässlich des «ICT Demo-Campus»

2018-12-07 13:32:17
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Dabei steht die Schule vor der Herausforderung, dass sie die Schülerinnen und Schüler auf ein Leben und eine Gesellschaft in 20 Jahren vorbereiten soll, wie die Stadt Bern berichtet.

Auf eine Zukunft, die noch niemand kennt. In dieser Zukunft werde es Berufe geben, die es heute noch gar nicht gibt.

Es werden Technologien angewendet werden, die heute noch nicht erfunden sind. Sie werden Probleme zu lösen haben, von denen wir heute noch gar keine Kenntnis haben.

Das seien Anforderungen, die weit darüber hinausgehen, einen Computer bedienen und sich im World Wide Web bewegen zu können.Es geht in der Schule aber sicher darum, die Chancen der Digitalisierung bestmöglich zu nutzen und im Gegenzug den Gefahren vorzubeugen. Wichtig sei mir persönlich, dass wir den Kindern und Jugendlichen eine kritische Haltung ans Herz legen und sie darin unterstützen.

Dies umso mehr, als Medien in der heutigen Zeit sämtliche Lebensbereiche in unserer Gesellschaft prägen und durchdringen. Wir sprechen nicht von ungefähr von der Medienkompetenz als Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert.Eine wichtige Aufgabe werde nebst dem Unterrichten der Kinder auch sein, unsere Lehrpersonen gut zu begleiten und zu unterstützen.

Sie seien zunehmend mit der Situation konfrontiert, dass die Schülerinnen und Schüler in gewissen Bereichen versierter seien als sie selber. Dass die Kinder als «digital natives» fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten entwickelt haben, die die Kompetenzen der Lehrpersonen übersteigen.

Damit werde sich auch der Beruf der Lehrpersonen verändern. Sie werden nicht mehr die Wissensvermittler per se sein, sie werden vermehrt als Lern-Coaches gefragt sein, welche unterstützen, beraten und Lernprozesse begleiten.Schon heute haben wir unter unseren Schülerinnen und Schülern richtige «Computer-Cracks», die sich in der digitalen Welt interessiert und leichtfüssig bewegen.

In diesem Sinn freue ich mich sehr, dass Sie mit Ihrem Angebot genau in diese Richtung zielen: «ICT Scouts & Campus» sucht in den Schulen Talente im Bereich «Information and Communication Technology (ICT)» und bietet entsprechende Förderprogramme an. Sie wollen unseren «Cracks» etwas bieten; Sie wollen aber auch «latent interessierte» Kinder und Jugendliche ansprechen und bei Ihnen die Freude an der Informatik, fürs Programmieren, für Mediamatik etc.

wecken. Ich hoffe, Sie erreichen damit nicht nur die Knaben, sondern können auch Mädchen motivieren.

Daher habe ich mit Interesse gesehen, dass unter den 15 Jugendlichen, die am Vormittagsprogramm teilgenommen haben, immerhin drei Mädchen dabei waren. Was ich überdies sehr begrüsse, ist, dass Ihre Initiative allen Kindern unabhängig vom Einkommen der Eltern offensteht..

Suche nach Stichworten: