Regional

Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz: Der erste Stein ist gesetzt

  • Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz: Der erste Stein ist gesetzt
    Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz: Der erste Stein ist gesetzt (Bild: Burgergemeinde Bern)
  • Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz: Der erste Stein ist gesetzt
    Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz: Der erste Stein ist gesetzt (Bild: Burgergemeinde Bern)
2019-01-29 10:02:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Burgergemeinde Bern

Im oberen Breitenacker in Kehrsatz Nord besitzt die Burgergemeinde Bern Bauland, wie die Burgergemeinde Bern schreibt.

Auf dem archäologisch wertvollen Land entsteht bis im Sommer 2020 die Überbauung «Wohnen im Breitenacker». Die Wohnüberbauung am östlichen Fuss des Gurtens bietet 57 Mietwohnungen im mittleren Preissegment sowie drei Gewerberäume.Der erste Stein der Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz sei gesetzt.

Mit der Grundsteinlegung am 29. Januar startet das Projekt «Wohnen im Breitenacker» der Burgergemeinde Bern in die letzte Phase. Ende 2016 wurde das Gebiet oberer Breitenacker mit dem Bau eines neuen Kreisels auf der Kantonsstrasse zwischen Bern - Belp und einer Zufahrtsstrasse besser erschlossen.Auf der anderen Hälfte des Baulands entsteht ab sofort ein Zuhause für Familien, Paare und Einzelpersonen.

Die Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz besteht aus drei ähnlichen, viergeschossigen Gebäuden mit 57 Mietwohnungen im mittleren Preissegment. Die Gebäude mit Holzfassade und begrüntem Flachdach befinden sich in Gehdistanz zum Bahnhof und Dorfzentrum Kehrsatz.

Von «Chäsitz» aus, das eingebettet zwischen dem Gurten, dem Längenberg und der Aare liegt, sei Bern in 20 Minuten erreichbar.Neben 11 2½-Zimmerwohnungen, 17 3½-Zimmerwohnungen, 18 4½-Zimmerwohnungen und 11 5½-Zimmerwohnungen werden auch drei Gewerberäume vermietet. Bei der Überbauung werde speziell auf nachhaltige Baumaterialien und eine energieschonende Infrastruktur geachtet.

Als Bezugstermin sei der Sommer 2020 vorgesehen.Das Gebiet Breitenacker Kehrsatz sei archäologisch sehr bedeutsam. Die Gegend sei seit dem 4. Jahrtausend vor Christus ein beliebter Siedlungsplatz mit reicher Geschichte.

Rettungsgrabungen des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern, die durch das Überbauungsprojekt der Burgergemeinde Bern ausgelöst und mitfinanziert wurden, förderten Spuren einer bronzezeitlichen Siedlung zutage. Die Feld-Untersuchungen wurden im Jahr 2018 abgeschlossen.

Nun kehrt auf dem ehemaligen Siedlungsgebiet der Kelten neues Leben ein..

Suche nach Stichworten:

Wohnüberbauung Breitenacker Kehrsatz Stein