Regional

Kinderrechte konkret – Mitwirkung in der Stadt Bern

2019-11-20 14:02:30
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Seit beinahe zwei Jahrzehnten stehen die Rechte der Kinder in der Stadt Bern weit oben auf der politischen Agenda, wie die Stadt Bern schildert.

Mit der Entwicklung des «UNICEF Aktionsplans für eine kinderfreundliche Gemeinde» wurde 2016 nochmals ein Akzent gesetzt. Der Aktionsplan sei ein politisches Bekenntnis des Gemeinderats, die hohe Qualität der Lebensräume und Aufwachsbedingungen für Kinder und Jugendliche aktiv zu pflegen, zu erhalten und wo sinnvoll zu verbessern.Drei Beispiele: Kinder und Jugendliche haben im laufenden Jahr bei der Konzeption von vier Schulhausbauten mitgewirkt.

Erstmals wurden sie bei der Planung einer grossen Begegnungszone als Nutzende befragt. Und im Kinderparlament beteiligen sich aktuell 214 Kinder.Am frühen Nachmittag begrüsst Gemeinderätin Franziska Teuscher die Kinder und Jugendlichen auf dem Bundesplatz und erklärt, was ihr an den Kinderrechten besonders wichtig ist.

«Kinder und Jugendliche müssen in allen Belangen, die sie direkt betreffen selber mitsprechen, mitgestalten und mitentscheiden können. Sie müssen eine starke, gewichtige Stimme haben», sagt Teuscher.

Die Gemeinderätin betont, dass Kinder und Jugendliche in der Rolle von Expertinnen und Experten wahr- und ernst genommen werden müssen..

Suche nach Stichworten:

Bern Kinderrechte konkret Mitwirkung Bern